THE ARTISTS | Korbinian Huber, Duggendorf

Korbinian Huber

1965 in Freising geboren, absolviert Korbinian Huber zunächst eine Steinmetzlehre, bevor er von 1990 bis 1996 an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg Bildhauerei studiert. 1993 erhält er den Kunstförderpreis des Landkreises Freising. Er nimmt an verschiedenen Kunstsymposien im In- und Ausland teil. Korbinian Huber lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Duggendorf.

 

Korbinian Hubers Holzskulpturen sind vierdimensional angelegt. Der Bildhauer durchbricht mit seinen Arbeiten das Schema einer starren Figürlichkeit und schafft seine eigene phantastisch-bewegte, poetische Alltagswelt. Aus einer ironischen Distanz heraus und mit lächelndem Blick gelingt diesem Künstler der Griff ins volle Leben. Seine unkonventionellen, teils filigranen, teils groben Skulpturen zeugen von einem leidenschaftlichen, sehr erfinderischen und immer professionellen Umgang mit dem Material Holz.

Für Wunsiedel schafft er eine Installation, die „tiefe Einblicke“ in den Wunsiedler Eisweiher eröffnet. Der Wasserspiegel, eines stehenden Gewässers, oder auch des Meeres, ist eine naturgegebene geometrische Ebene, Uridee der Zweidimensionalität. Diese bedingungslose Fläche, welche schon immer als Grundmaß aller Bauvorhaben verwendet wurde, in Frage zu stellen, ist für Korbinian Huber ein reizvolles Spiel.

DIE KÜNSTLER | Michael Mordo

Michael Mordo

 

Michael Mordo, geboren 1961 in Stuttgart, ist bildender Künstler und Musiker. Seine künstlerische Ausbildung beginnt im Fach Marionettenbau bei dem Puppenspieler Albrecht Roser. 1982 – 1988 absolviert er ein Bildhauerstudium an der staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart. Zusätzlich unternimmt autodidaktische Studien Jazz seit frühester Jugend.

Als Dozent im Studiengang Figurentheater an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart unterrichtet er Bildnerisches Gestalten und Figurenbau. Seine Werke (Malerei, Skulpturen, Theaterfiguren) präsentiert er in Ausstellungen seit 1985.

Seit 2014 setzt sich Michael Mordo  mit der Tropfenbild-Technik nach Ruth Kübler auseinander. Es handelt sich dabei um eine Methode, die die Strukturierungen innerhalb von getrockneten Wassertropfen sichtbar macht. Über viele Jahre hinweg hat der Künstler diese Methode für sich modifiziert und seinen Bedürfnissen angepasst. Mordo baut zu diesem Zweck auch spezielle Mikroskope und Vorrichtungen selbst.

Durch sein Vermögen, sensibel mit spezifischen Formungen auf alles zu reagieren, spiegelt Wasser jeglichen Einfluss. Im Tropfenbild ist kein eigentliches Wasser mehr zu sehen, lediglich die Trockenrückstände, angeordnet gemäß seiner im Moment des Auftropfens und während des Trocknungsvorganges innewohnenden Dynamik.

Der Fokus liegt dabei beim ästhetischen Wert der Bilder, die der Künstler in ihrem Detailreichtum in all ihren graphisch/malerischen Feinheiten festzuhalten versucht. Für die „Wunsiedler Wasserspiele“ will der Künstler auch die Struktur heimischer Gewässer mit dieser Technik sichtbar machen.

Wunsiedler Wasserspiele

…will be available in English soon…

Das Element Wasser – Thema und Motiv in der Kunst

Wunsiedler Wasserspiele
KUNST IM STADTRAUM der Festspielstadt Wunsiedel
Ausstellungsprojekt von Juni bis September 2018

BEWERBEN SIE SICH mit Ihrer Arbeit oder einer Projektidee bei den Wunsiedler Wasserspielen 2018 – Einreichungsende ist am 31. Januar 2018.

 

15 – 20 KünstlerInnen sollen eingeladen werden, ihre Arbeiten von Juni bis September 2018 an unterschiedlichen Orten in der Stadt auszustellen: An Brunnen, Straßen und Plätzen, im Inneren von Gebäuden, auch leerstehenden, an prominenten Orten und in verschwiegenen Ecken. Die Quartiere in der historischen Altstadt bieten besondere Ausstellungsszenarien, die durch kurze Spaziergänge verbunden werden.

Führungen, Vorträge, Konzerte erweitern das Ausstellungsprojekt um historische, kulturelle und aktuelle Anmerkungen und Bezüge. Den Auftakt zur Veranstaltungsreihe markiert die “Kultnacht” am Samstag, den 5. Mai, die Vernissage der Kunstbeiträge ist für das Wochenende 16./17. Juni 2018 geplant. Die Ausstellung läuft parallel zu den bekannten Luisenburg-Festspielen Wunsiedel.

 

Die WUNSIEDLER WASSERSPIELE 2018 sind ein Ausstellungsprojekt des Bürgerforum Wunsiedel e.V., Wunsiedels Partnerstadt OSTROV NAD OHRE in Tschechien soll in das Ausstellungsvorhaben einbezogen werden.

 

> Einladung zur Teilnahme 2018

> Festspielstadt Wunsiedel

< Startseite

 

Der Regenbogen zum Auftakt der Wunsiedler Wasserspiele

… English Version will be coming soon…

Zum Auftakt der Wunsiedler Wasserspiele standen wir bei strahlendem Sonnenschein im strömenden Regen…

Bild: Alexander Stöhr

Ein doppelter Regenbogen leuchtete mehr als zwei Stunden über unserer kleinen, aber guten, lichten Stadt.

Foto: Nine Riedel

Und sobald die Sonne unterging, endete auch der Regen…

Bild: Christine Wunsiedler

Herzlicher Dank an Alle, die diesen Abend möglich gemacht haben!

Und herzlicher Dank an Alexander Stöhr, Nine Riedel, Christine Wunsiedler und Ulrike Schelter-Baudach für die Bilder vom Regenbogen!

Bild: Ulrike Schelter-Baudach